Indigo Masala

Legends of Panipur

Arun Leander (Russian buttoned accordion, vocals), Ravi Srinivasan (tabla, ghatam, vocals, whistling, cabasa, glockenspiel, cymbal), Yogendra (sitar, vocals, triangle, shaker). Published in 2011

ID: JICD 1055

EU: 15 €
inkl. 19% Mwst., zzgl. 3.60 € Versandkosten innerhalb Deutschland / 3.60 € innerhalb Europa
Non-EU: 12,61 €
zzgl. 3.60 € Versandkosten innerhalb Europa / Übersee auf Anfrage

"Legends of Panipur", die zweite CD des Weltmusiktrios Indigo Masala, erzählt von einer imaginären Reise in das paradiesische Fürstentum Panipur, das verborgen irgendwo zwischen Mittlerem Westen und Fernem Osten liegt, gerade da, wo Orient und Okzident sich sanft berühren.

Special guests:
Markus „Be“ Brachtendorf: tin whistle on Migratory Birds, vocals on Lost in Migration

Susanne Paul: 5-string cello on Andalucia, Centopeia, Migratory Birds and Soufflé Rêvant
Ramesh Shotham: morsing on Bhowani Junction, kanjira on Karipap, thavil on Heaven Can Wait

1. Hayy Allah 3:20
2. Bhowani Junction 6:57
3. Migratory Birds 5:47
4. Amrityam 3:30
5. Karipap 3:40
6. Andalucia 5:12
7. Souffl? R?vant 4:04
8. Lost in Migration 5:44
9. Mad Squid 4:26
10. Heaven Can Wait 4:27
11. Centopeia 4:16?12. Asia Imbiss 1:32
Total time 52:55

Die 12 neuen Eigenkompositionen bieten magische Sitar (Yogendra), groovige Tabla (Ravi Srinivasan) und impulsives Akkordeon (Arun Leander), exquisit angereichert mit betörendem Gesang, vielfarbiger Percussion, überschäumender Spielfreude, feinem Humor und einem Hauch von Jazz. "Legends of Panipur" ist leidenschaftlich, energiegeladen, feinfühlig, meditativ und witzig - und manchmal all das zur gleichen Zeit. Jenseits aller engen stilistischen Schubladen bewegt die Musik den Körper ebenso wie das Herz und nährt den Geist ebenso wie die Seele - Weltmusik für das ganze Sein.

Obwohl Indigo Masala viele Möglichkeiten moderner Studiotechnik nutzt, um einen runden, vielschichtigen und ausgewogenen Klang zu schaffen, bleibt das Trio seinem akustischen Anspruch treu: "Legends of Panipur" verzichtet wie schon der Erstling "Big Gods & Little Animals" konsequent auf elektronische Klangerzeuger oder Samples. Stattdessen werden ausschließlich selbst eingespielte Aufnahmen von akustischen Instrumenten, Stimmen oder anderen natürlichen Klangquellen verwendet. Dadurch entsteht eine Unmittelbarkeit und Lebendigkeit, die im heutigen Musikmarkt mit seinen standardisiert aufgemotzten, weichgespülten und glattgebügelten Massenprodukten Seltenheitswert hat.

Musikalisch abgerundet wird "Legends of Panipur" durch die Beiträge dreier großartiger Gastmusiker. Susanne Paul war mehrere Jahre selbst Mitglied von Indigo Masala und steuert jetzt einige Kompositionen und ihr unglaublich grooviges Cello bei. Der renommierte World-Jazzer Ramesh Shotham ist auf insgesamt drei Stücken mit den südindischen Percussioninstrumenten Thavil, Kanjira und Morsing zu hören. Markus Brachtendorf, in der Folk-Szene bekannt als Kopf von Lecker Sachen und den Mahones, hat das Album nicht nur aufgenommen und produziert, sondern auch mit einigen Vocals bereichert. Als i-Tüpfelchen gibt es schließlich noch ein ungewöhnlich originelles Booklet. Die augenzwinkernden Texte von Yogendra vermitteln ein schillerndes Bild von Flora und Fauna in Panipur und den Sitten und Gebräuchen seiner Bewohner. Und das von Christina von Puttkamer mit Fotos von Norbert Klippstein kreativ und geschmackvoll gestaltete Erscheinungsbild ist eine echte Augenweide.

Hörproben aus "Legends of Panipur" gibt es auf www.myspace.com/indigomasalamusic
Aktuelle Live-Videos von Indigo Masala gibt es auf www.youtube.com/indigomasala