S.R.I. Mridangam Karunya

Dank Fellen und Korpus aus Kunststoff und einer raffinierten Spannmechanik ist die S.R.I. Mridangam Karunya robust, langlebig, stimmstabil und vegan. Sie überzeugt aber auch mit ausgezeichnetem Klang.

EU: 449 € (inkl. Tasche)
inkl. 19% Mwst., zzgl. 6.90 € Versandkosten innerhalb Deutschland / 6.90 € innerhalb Europa
Non-EU: 373,31 € (inkl. Tasche)
zzgl. 6.90 € Versandkosten innerhalb Europa / Übersee auf Anfrage

Bei traditionellen Mridangams reagieren die Felle aus Tierhäuten sehr stark auf schwankende Temperatur und Luftfeuchtigkeit und müssen deswegen laufend gestimmt werden. Außerdem nutzen sich die Felle beim Spielen ab und müssen deswegen immer wieder aufwändig gewechselt werden. Und Veganer und Vegetarier stören sich daran, dass Tiere zur Herstellung der Felle getötet werden. All diese Probleme löst die vollständig aus Kunststoffen gebaute und mit Edelstahl-Spannmechanik versehene S.R.I. (Synthetic Indian Rhythm) Mridangam von Karunya.

Der kräftige, charakteristisch metallisch schnarrende Klang gibt der S.R.I. Mridangam Karunya eine gute Durchsetzungsfähigkeit. Die Synthetikfelle sind so wasserabweisend, dass man sie zum Reinigen sogar feucht abwischen kann. Die einfach zu bedienende Spannmechanik erlaubt eine sehr genaue und sehr haltbare Stimmung. Falls mal ein Fell beschädigt wird oder nach langjährigem Spiel abgenutzt ist, lässt es sich schnell und leicht austauschen. Auch südindische Profitrommler spielen heute dieses Instrument.

Klangbeispiel S.R.I. Mridangam Karunya in c# mit Tanpurabegleitung

Ausstattung

- Korpus aus Fiberglas
- 3-lagige Kunststofffelle mit fest verbundener Elastomer-Beschichtung
- wasserabweisend
- Bassfell mit Innenbeschichtung
- Spannvorrichtungen aus rostfreiem Edelstahl mit je 16 Haltepunkten
- Abdeckung der Spannvorrichtungen zum Schutz der Hände beim Spielen
- abnehmbare und dadurch einfach austauschbare Felle
- inklusive Stimmschlüssel
- inklusive Tasche

Allgemeine Angaben

Die Quertrommel Mridangam ist die wichtigste Trommel der klassischen südindischen (karnatischen) Musik. Dank einer differenzierten Fingeranschlagstechnik lassen sich faszinierend komplexe Rhythmen auf ihr spielen. Sie ist in fast jedem klassisch karnatischen Ensemble zu finden, sei es bei der Begleitung von Sängern oder Instrumentalisten, bei der Tanzbegleitung oder als führendes Instrument zusammen mit Ghatam, Kanjira und Morsing in Percussion-Gruppen. Bau und Spielweise ähneln der nordindischen Pakhawaj.

Name
Die Bezeichnung Mridangam leitet sich ab aus den Sanskritwörtern "mrid" für "Erde" oder "Ton" und "ang" für "Körper". Der Korpus von Mridangams wurde wohl ursprünglich aus getrocknetem oder gebranntem Ton gemacht. Heute werden Mridangams aber nur noch aus Holz geschnitzt oder neuerdings aus Kunststoff gerfertigt. Das kann zu Verwirrung führen, denn mitunter wird auch die bengalische Quertrommel Khol mit ihrem traditionellen Tonkorpus als Mridangam bezeichnet, vor allem in Kreisen der Krishna-Verehrer. Wegen unterschiedlicher Transkriptionssysteme der verschiedenen südindischen Schriften gibt es auch eine Reihe abweichender Schreibweisen - Mridanga, Mrudangam, Mrdangam, Mrithangam, Miruthangam und Mirudhangam meinen alle das gleiche Instrument.

Geschichte
Die Mridangam taucht schon im indischen Altertum in Mythen, Skulpturen und Malerei auf. Sie ist dort verbunden mit dem elefantenköpfigen Gott Ganesha und soll auch von Nandi, dem mythischen Reittier des großen Gottes Shiva, zu dessen Tanz bei Erschaffung und Zerstörung der Welt gespielt worden sein. Aus der ursprünglich einfachen tönernen Trommel entwickelte sich im Lauf der Jahrhunderte ein raffiniert ausdifferenziertes klassisches Musikinstrument. Besonders Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte das Mridangam-Spiel dank einer Generation herausragender Musiker eine bis dahin unbekannte Blüte. Auf diese Zeit gehen auch die beiden heutigen Hauptstile zurück, die Puddukottai- und die Thanjavur-Schule.

Hersteller

Die Percussion-Instrumente von Karunya Musicals hat ab 2010 der Physiker, Ingenieur und klassisch südindische Musiker Dr. K. Varadarangan in langjähriger Forschungsarbeit neben seiner Tätigkeit als Experte für drahtlose Kommunikationssysteme entwickelt. Er wollte damit das Töten von Tieren zur Herstellung von Trommelfellen aus Tierhäuten und das Abholzen von Bäumen zum Instrumentenbau vermeiden. Außerdem war ihm eine standardisierte Herstellung wichtig, so dass eine gleichbleibend hohe einheitliche Qualität erreicht wird, die im traditionell handwerklichen indischen Instrumentenbau aus Naturmaterialien so nicht zu finden ist. Als Serienreife erreicht war, hat Dr. K. Varadarangan die Firma Karunya Musicals in Bengaluru für Produktion und Vertrieb seiner Instrumente gegründet. Karunya Musicals ist seit 2019 Partner von India Instruments.

Stimmung

Stimmumfang der S.R.I. Mridangam Karunya ist zwischen c und e. Stimmgenauigkeit bei +/- 1 Hertz.

Größe

Länge 61 cm, Durchmesser 27,5 cm, Felldurchmesser Treble 17 cm, Felldurchmesser Bass 19,3 cm, Gewicht 5 kg