Pungi (Schlangenbeschwörerflöte, Been, Shapure Bansi)

Die Pungi ist ein einfaches Folk-Instrument. Im Deutschen wird sie mitunter Schlangenbeschwörerflöte genannt. Diese Bezeichnung ist aber irreführend, denn die Pungi wird zwar von Schlangenbeschwörern verwendet, aber sie ist ein Rohrblattinstrument, keine Flöte. Ihr markant näselnder, sehr lauter Klang hat einen einzigartigen Charakter.

EU: 49 €
inkl. 19% Mwst., zzgl. 6.90 € Versandkosten innerhalb Deutschland / 6.90 € innerhalb Europa
Non-EU: 41,17 €
zzgl. 6.90 € Versandkosten innerhalb Europa / Übersee auf Anfrage

Die Pungi besteht aus einem kleinen Kürbis mit Anblasöffnung als Luftkammer und zwei daran angesetzten dünnen Pfeifenrohren mit Grifflöchern. Am oberen Ende der Pfeifenrohre, im Innern der Luftkammer, sind Rohrblätter angebracht, die für jedes Pfeifenrohr einen scharfen, durchdringenden Ton erzeugen - ein ähnliches Grundprinzip wie beim Dudelsack. Die Kürbis-Luftkammer ist allerdings starr und recht klein, so dass durch konstant kräftiges Blasen für gleichbleibend hohen Luftdruck gesorgt werden muss. Eines der beiden Pfeifenrohre dient mit seinen sieben Grifflöchern dem Melodiespiel und hat einen Grundtonumfang von etwa einer Oktave. Das zweite Pfeifenrohr ist der Bordun. Es verfügt über ein Griffloch mit dem sich der Bordunton um eine Sekunde erhöhen lässt.

Mit etwas Übung kann die Pungi mit Zirkuläratmung gespielt werden und so einen kontinuierlichen Dauerklang erzeugen. Saubere Intonation verlangt eine sehr präzise Kontrolle des Luftdrucks und erfordert daher ebenfalls einige Übung. Das kann das Zusammenspiel mit anderen Instrumenten schwierig machen. Traditionell  wird die Pungi daher meist als einfaches, expressives Solo-Instrument verwendet.

Ausstattung

Zwei Rohre (Jivala) aus Bambus, eine Melodiepfeife mit sieben Grifflöchern und einem Tonumfang von etwa einer Oktave, eine Bordunpfeife mit nur einem Griffloch zur Verschiebung des Borduns um eine Sekund, Luftkammer aus Kürbis, Einfachzungen.

Allgemeine Angaben

Schlangenbeschwörer haben ihren großen Auftritt beim jährlichen Hindu Festival Naga Panchami. Dabei wird fast in ganz Indien der Sieg des Gottes Krishna über den Schlangendämon Kaliya gefeiert. Schlangen sind ein Symbol für Vitalität und Wachstum. In Tempeln wird Milch und Reis vor dem Bildnis der kosmischen Schlange Vasuki geopftert.

Hersteller

Unsere Pungis werden von unserem Partner Paloma aus Mumbai geliefert. Er bekommt sie von Handwerkern aus der Region.

PALOMA ist der internationale Markenname für Instrumente von Haribhau Vishwanath aus Mumbai (früher Bombay). Haribhau Vishwanath wurde 1925 als kleines Reparaturgeschäft gegründet und hat sich im Lauf der Jahrzehnte zu einem der führenden indischen Harmoniumbauer entwickelt. Daneben werden noch Shrutiboxen, Santurs, Swarmandals und einige Trommeln gebaut. Haribhau Vishwanath ist aber auch im Instrumentenhandel aktiv und besorgt uns einige selten nachgefragte Instrumente, bei denen sich ein Direkteinkauf beim Hersteller nicht lohnen würde. Dank guter Infrastruktur und langer Erfahrung in Instrumentenbau, Handel und internationalem Versand liefert Haribhau heute alle gängigen Harmoniummodelle und viele weitere Instrumente in gleichbleibend hoher Verarbeitungsqualität und glänzt zudem noch mit attraktiven Innovationen wie z.B. dem Harmonium Compactina oder einer speziellen seidenmatten Oberflächenbehandlung. Haribhau Vishwanath ist seit 2005 Partner von India Instruments.

Größe

Maße: Länge 41 cm, Kürbisdurchmesser 10 cm
Jedes Instrument ist ein handgearbeitetes Einzelstück, das individuell von den hier gemachten Angaben abweichen kann.