India Instruments » Home » Jubiläumsfeier

25 Jahre India Instruments

Jubiläums-Musikfest 17.8.2019
Ein Tag voller Glück

 

Am 17.8.2019 haben wir im Haus der Jugend in Berlin-Zehlendorf mit einem Tag voller Musik unseren 25. Geburtstag gefeiert! Die denkmalgeschützte alte Villa und ihr großer verwunschener Garten boten einen wunderbaren Rahmen für intensiven Musikgenuss und unbeschwerte Sommerfreuden. Im Saal im Erdgeschoss gab es von 11:00 bis Mitternacht Livemusik, wie bei großen Musikfestivals in Indien. Dabei wurde von Kirtan und indischen Ragas bis Jazz und Weltmusik fast alles geboten, was man mit indischen Instrumenten anstellen kann. Parallel zur Livemusik fanden im Obergeschoss Schnupperworkshops für indische Instrumente und indischen Gesang statt. Im oberen Garten gab es Spiel und Spaß für Kinder und Gelegenheit zum Zusammensitzen. Und der untere Garten am Waldsee war Freiraum für spontane Sessions und sonstige Aktivitäten. Getränke haben wir besorgt und vegetarisches Fingerfood kam mehrmals täglich frisch von Brünnes Deli gleich um die Ecke. Es war ein Tag der Begegnung, des Austauschs und der gegenseitigen Inspiration, an dem wir gemeinsam unbeschwert die Kraft und die Schönheit der Musik feiern konnten. Unvergesslich! Wir danken ganz herzlich allen, die zu diesem Fest beigetragen und es so einzigartig gemacht haben, wie es war!

Hier einige Stimmen von Gästen und Foto-Impressionen. Weiter unten zum Nachlesen das Konzert- und Workshopprogramm sowieso Infos zu den beteiligten Musiker*innen.

„Es war ein wunderbares Fest...die Stimmung, die Leute, die Musik und dann noch das sehr gute Essen... und das alles eingebettet in einen grossartigen Garten mit Superview. Es ist schön, wenn man erfährt dass "Geben" mit Liebe zu tun hat…“

„Tolle Musik und Workshops, sehr leckeres Essen, schöne Location und eine sehr entspannte Atmo! Und das alles kostenlos… Sehr großzügig von euch! Ich war fast den ganzen Tag da und fand es wunderbar die Klangvielfalt indischer Musik bzw. indisch inspirierter Musik zu erleben.“

„Es war so ein wunderschönes, großartiges u. großzügiges MusikFESTival - durchgängig, vom Feinsten! Da hat einfach alles gestimmt, die feudale Location, traumhafte anspruchsvolle Konzerte, der herrliche GartenPark u. last, but not least - das absolut leckere, delikate veg. Catering! Als ich bei Sonnenschein* - das Essen genießend - im Garten saß, überall flanierten glückliche, angenehme Menschen und von drinnen erklang die tollste Musik, hatte ich plötzlich so eine Erinnerung an Indien, die mich fast umhaute…“

„Dank eurer tollen Organisation und geladenen Musiker und Gäste brachte die Feier eine ganz wunderbare Energie in dieses Haus. Wir waren begeistert auch ob des schmackhaften Essens und Getränke und insbesondere die musikalische Vielfalt, die ihr auf die Bühne gebracht habt. Und die Örtlichkeit gab dem ganzen das passende Ambiente; mit dem alten Gebäude, dem Aussengelände und der Weitläufigkeit.“

„Die Musiker und ihre Konzerte waren großartig, ebenso die Workshops, die Location, das Publikum und das Essen. Also ein rundum gelungenes Event.“

„So viel Talent, so toll organisiert! Es war es wirklich wert von England zu kommen.“

„So ein ganzer Tag voller Glück. Es war wirklich ein Traum.“

 

25 Jahre India Instruments: Der Trailer für alle, die es eilig haben oder sich erst mal einen Überblick verschaffen möchten... 13 Konzerte in 5 Minuten – alles drin!

 

Bühnenprogramm (mit Videolinks)

11:00 Next Generation Sitar 
Handong Ryu & Nicolai Kopka: Sitar Duo, Tablabegleitung Sebastian Dreyer

11:30 Sounds of Tabla
Tablaensemble Kamalesh Maitra mit Laura Patchen & Frank Schubert: Tabla & Gisela Hasche-Buckow: Tabla & Dilruba

12:00 Ancient Tradition
Yvan Trunzler & Beate Gatscha: Dhrupad Vocal, Pakhawaj

12:30 Jazz to Contemporary
Rase / Schönthaler Duo mit Bansuri & Keyboard

13:00 Sing your Soul Kirtan
Reina Berger: Harmonium & Vocal, Elly Döring: Geige, Babua Pahari: Tabla

14:00 Mittagspause

15:00 The Garden of Stolen Sounds
Hub Hildenbrand: Gitarre Solo

16:00 Feel the Groove
Percussion Duo Jens Petersen: Kanjira, Atul Krsna: Khol

16:30 Dhrupad-Troubadour
Peter Pannke: Vocal, Ukulele & Setar, Pakhawajbegleitung Beate Gatscha

17:30 Magic of Rhythm
Nora Thiele: Percussion Solo

18:00 Classical Hindustani Ragas
Sebastian Dreyer: Sitar, Yatziv Caspi: Tabla

19:00 Abendpause

20:00 Aoustic Raga Chamber Jazz
Indigo Masala mit Sitar, Akkordeon, Percussion, Vocal & Stories

21:30 Ecstatic Vrindavan Kirtan
Vijay Krsna & Kirtaniyas mit Vocal, Harmonium, Khol

23:00 Meditative Night Ragas
Carsten Wicke: Rudra Vina Solo


Workshops

11:00 Tasten für Anfänger
Schnupperstunde Harmonium mit Reina Berger
Begleite deinen Gesang mit einfachen Akkorden am Harmonium.

12:00 Kirtan Grooves
Khol / Mridanga & Kartals mit Atul Krsna
Begleite deine Chants mit indischen Grooves auf Zimbeln und Trommel.

13:00 Nada Yoga
Dhrupad-Gesang mit Yvan Trunzler & Beate Gatscha
Erfahre deine natürliche Stimme und die Stimmung eines Ragas.

14:00 Mittagspause

15:00 Schwingender Atem
Schnupperstunde Bambusflöte mit Jan Rase
Spüre deinen Atem, lausche dem wohltuend warmen Klang der Bansuri und komme an im Moment.

16:00 Indische Rhythmik
Solkattu & Kanjira mit Nora Thiele
Erlebe die universell verwendbare südindische Rhythmussprache und erprobe sie auf der Rahmentrommel.

17:00 Kirtan Begleitung
Harmonium für Fortgeschrittene mit Conrad Maess
Erkunde traditionelle indische Spielweisen mit verzierten Melodien und raffinierter Rhythmik.

18:00 Leben mit der Stimme
Dhrupad-Gesang mit Peter Pannke
Erfahre heilende Stimm-Klänge für Körper, Geist und Seele.

 

Künstler*innen & Workshopleiter*innen

Atul Krsna

Atul Krsna
Atul kommt aus einer indischstämmigen Vaishnava-Familie, lernte von klein auf verschiedene Trommeln und begleitet heute Musiker wie Kirtaniyas, Dave Stringer, Arjun Baba und Petros Haffenrichter auf Khol / Mridanga, Dholak und Tabla.

 

Beate GatschaBeate Gatscha
ist klassisch indisch ausgebildete Kathaktänzerin. Den altindischen Dhrupad-Gesang und die Begleittrommel Pakhawaj lernte sie u.a. bei Amelia Cuni und Yvan Trunzler. Außerdem spielt Beate japanische Taiko und balinesisches Gender Wayang. Als freie Musikerin sucht sie eine Kulturen verbindende Klangsprache
www.beate-gatscha.de

 

Carsten Wicke

Carsten Wicke
hat Kulturwissenschaften und Film studiert und bei Anindo Chatterjee Tabla gelernt. Rudra-Vina hat er bei Asad Ali Khan studiert und Dhrupadgesang bei Ashish Sankrityayan. Er lebt in Kalkutta, konzertiert mit der Rudra-Vina in Indien und Europa, unterrichtet und baut eigene Rudra-Vinas.
www.rudraveena.net

 

Conrad Maess

Conrad Maess
spielt Klavier, Gitarre, Harmonium und Mridanga / Khol und hat vedische Philosophie, Yoga, Ayurveda, Reiki und Astrologie studiert. Er begleitet Kirtan und Bhajan Musik in mehreren Yogastudios und Bands und unterrichtet Harmonium und Mridanga / Khol.

 

Elly Döring

Elly Alevara Döring
hat Geige studiert und inspirierende Erfahrungen mit Dirigenten wie Simon Rattle, Daniel Barenboim und Kent Nagano gesammelt. Sie hat bei Mantrasing-Events, einem interkulturellen Streichensemble und bei diversen CDs mitgewirkt.

 

Handong Ryu

Handong Ryu & Nicolai Kopka
lernen seit 2017 Sitar bei Sebastian Dreyer. Ryu ist Gitarrist aus Seoul, Südkorea. Nicolai ist Multiinstrumentalist und studiert Musikproduktion in Berlin. Sebastian begleitet die beiden an der Tabla.
www.youtube.com/watch?v=9mk0qSDchCo

 

Hub Hildenbrand

Hub Hildenbrand
ist Gitarrist und verbindet in seiner Musik die vielfältigen Klänge, die er in Asien, Nordamerika und Europa gehört und gesammelt hat, zu einer eigenständigen musikalischen Sprache. Sein Programm The Garden of Stolen Sounds ist eine innere Reise in eine farbenreiche Klangwelt.
www.hubhildenbrand.net

Indigo Masala

Indigo Masala
Ohren auf für indische Sitar-Magie Yogendra, wirbelnde Tabla-Grooves Ravi Srinivasan und treibendes russisches Akkordeon Arun Leander, exquisit arrangiert mit betörenden Stimmen, raffiniert vielfarbiger Percussion, überschäumender Spielfreude und einem feinen Hauch von Jazz. Leidenschaftlich, energiegeladen, feinfühlig, meditativ, humorvoll - und manchmal all das zur gleichen Zeit. Zuletzt mit dem Leipziger Ballett und dem Gewandhausorchester in der Leipziger Oper zu erleben.
www.indigomasala.com

Jan Rase

Jan Rase
spielt Bansuri, Gitarre und Saxophon in Funkrock, Jazz, Experimental, Pop- und Weltmusik. Jan arbeitet als Komponist und Produzent im eigenen Tonstudio. Mit der Bansuri nahm er Unterricht in Indien und besuchte mehrere Workshops bei Hariprasad Chaurasia.
http://jan-rase.de

 

Jens

Jens Petersen
spielt Blasinstrumente und lernt klassische südindische Musik auf Mridangam und Kanjira bei Manickam Yogeswaran.

 

 

Kirtaniyas

Kirtaniyas
ist ein globales Kollektiv leidenschaftlicher Kirtanmusiker in wechselnden Besetzungen um den charismatischen Bandleader Vijay Krsna. Vijay hat traditionellen Kirtan in Vrindavan gelernt, der Hochburg der Krishna-Verehrung. Die Kirtaniyas singen und tanzen und spielen Harmonium, Khol / Mridanga und Tabla. In ihren ekstatischen Kirtans verschwimmen die Grenzen zwischen Künstlern und Publikum – alle verbinden sich in einer einzigen Stimme und werden Teil der Band.
https://kirtaniyas.com

Nora Thiele

Nora Thiele
gehört zu den vielseitigsten Perkussionistinnen Europas. Sie ist auf Rahmentrommeln spezialisiert und spielt in Ensembles mit Alter Musik, Jazz, Orient, Moderne und Improvisation. Nora ist begeistert von der indischen Rhythmussprache Solkattu und beschäftigt sich mit Kanjira und Mridangam.
www.norathiele.de

Peter Pannke

Peter Pannke
hat die 80er Jahre in Indien mit den Sängerfamilien Mallik und Dagar verbracht und diverse CDs, LPs, Hörspiele, Features und Bücher veröffentlicht. Sein eigener Gesang verbindet Dhrupad, Blues und Sufi-Gesang. Nach einer Gehirnblutung entdeckte er die heilende Wirkung des Singens und teilt seitdem seine Erfahrungen und die Lehren seiner Gurus mit anderen Menschen.
https://www.youtube.com/watch?v=hkImu8J6ssQ

Rase Bittmann Kleinke Trio

Rase / Schönthaler Duo
spielt eine Mischung aus eigenen und traditionellen Kompositionen mit Einflüssen von Jazz bis Contemporary. Jan Rase (s.o.) spielt im Duo eine modifizierte indische Bansuri. Keyboarder Otto Schönthaler ist Tonmeister und spielt diverse Tasteninstrumente in verschiedenen Bands und Projekten, u.a. mit Gayle Tufts und Cora Frost.

Reina Berger

Reina Berger
ist als Sängerin und Songpoetin in der Berliner Kirtanszene unterwegs. Nach Ausbildung in Gesang ,Tanz, Schauspiel und Klavier und langjähriger Bühnenerfahrung begann Reina, inspiriert durch Begegnungen mit indischen Meistern, mit Mantra-Konzerten in Kirchen und Yogazentren.
www.reina-berger.de

 

Sebastian Dreyer und Yatziv Caspi

Sebastian Dreyer & Yatziv Caspi
Sebastian hat das Sitarspiel von Gisela Tarwitt und Partha Chatterjee erlernt. Er konzertiert international mit klassischen nordindischen Ragas und mit Weltmusik, unterrichtet privat und an der Berliner Musikschule Fanny Hensel und hat an diversen Kino-, Fernseh- und Theaterproduktionen mitgewirkt. Yatziv ist Drummer, Perkussionist und Tablaspieler aus Israel. Er spielt seit seiner Jugend Schlagzeugspiel und fand über die orientalische und fernöstliche Perkussion zur Tabla, die er von Sanjay Sharma lernte. Yatziv konzertiert, unterrichtet und spielt für diverse Projekte, Theater- und Studioproduktionen.
www.sebastian-dreyer.de / www.yatzivcaspi.com

Tabla ensemble Kamalesh Maitra

Tablaensemble Kamalesh Maitra
wird geleitet von Laura Patchen, Meisterschülerin des Tablatarangspielers, Sarodisten und Komponisten Kamalesh Maitra, und spielt überwiegend Werke von Kamalesh. Laura war 1980 Gründungsmitglied seines Ragatala Ensembles und ist auf mehreren MCs, LPs, und CDs mit Kamalesh zu hören. Laura begleitet indische Klassik und unterrichtet Tabla an Berliner Musikschulen und an der Global Music Academy. Weitere Ensemblemitglieder sind Frank Schubert, Tabla, und Gisela Hasche-Buckow, Tabla und Dilruba.
www.ragatala.de

Yvan Trunzler

Yvan Trunzler
Yvan Trunzler studierte von 1979 bis 86 Dhrupad-Gesang in Indien bei Ritwik Sanyal, Zia Fariduddin Dagar und Zia Mohiuddin Dagar. Später unterrichtete er am Rotterdamer Konservatorium und leitete seine eigene Schule in Lyon, Frankreich. Heute ist er freiberuflicher Dhrupadsänger und teilt seine Zeit zwischen Europa und Indien.