India Instruments » Home » Marken » Diverse Marken

Diverse Marken

NASKAR  & CO - Saiteninstrumente
Kishori Mohan Naskar (1923-1988) gehörte zu den besten Herstellern von indischen Saiteninstrumenten (Sitar, Sarod, Surbahar, Tanpura) seiner Generation. Nach dreijähriger Lehrzeit im Instrumentengeschäft von Makhanlal & Sons in Kalkutta eröffnete er 1941 sein eigenes Geschäft. Naskar Instrumente sind bekannt für Klangschönheit und gute Spielbarkeit. Der Laden wird heute (2015) von Kishori Mohans Sohn Arabinda Roy (Naskar) geführt, der von seinem Vater in der Familientradition unterwiesen wurde. Wie dieser ist Arabinda sowohl Musiker als auch Instrumentenbauer. Arabindas Sohn Krishnendu Roy ist die nächste Generation in dieser Familientradition. 

PAKRASHI & CO. - Harmoniums

PAKRASHI & CO. ist einer der bekannteren Harmoniumbauer Indiens. Der Bau erfolgt in einem zentralen Werkstattkomplex in Kalkutta unter Leitung von Shuphal Pakrashi, dem Sohn des Firmengründers. Wegen laufender Qualitätsprobleme haben wir den Verkauf von Pakrashi-Harmoniums um die Jahrtausendwende herum eingestellt.

PAUL & CO. - Harmoniums
PAUL & CO aus Kalkutta ist einer der bekanntesten Harmoniumbauer in Indien. Große Sorgfalt im Detail, hervorragend gängige Mechanik und vor allem der besonders ausgewogene volltönende Klang hatten Paul in Sachen Qualität lange zum absoluten Marktführer gemacht. Nach der Jahrtausendwende häuften sich aber gravierende Verarbeitungsmängel, so dass wir uns 2005 entschieden haben, keine Harmoniums von Paul mehr anzubieten.

RADHA KRISHNA SHARMA - String Intruments
RADHA KRISHNA SHARMA ist ein 1948 gegründeter und recht bekannter grösserer Familienbetrieb mit Fillialen in Kalkutta und Varanasi. Bis in die 1970er Jahre hinein baute Radha Krishna Sharma sorgfältig verarbeitete Saiteninstrumente für gehobene Ansprüche mit besonders feiner Hochglanzlackierung. Nach dem Tod des Gründers stellte die Firma jedoch auf größere Stückzahlen mit niedrigerem Standard um. Wegen laufender Qualitätsprobleme haben wir den Verkauf von Radha Krishna Sharma Instrumenten um die Jahrtausendwende herum eingestellt.

RIKHI RAM - Sitars, Tanpuras, String Intruments
Rikhi Ram am Connaught Place in New Delhi ist einer der führenden Sitarbauer und zugleich eine der innovativsten Instrumentenbauwerkstätten Indiens. Das Geschäft wurde in den 1920er Jahren gegründet und wird heute in dritter Generation geführt. Rikhi Rams Erfolgsgeheimnis ist die intensive musikalische Ausbildung der Inhaber und die enge Zusammenarbeit mit zahlreichen führenden Musikern, deren Rückmeldungen und Wünsche die Instrumentenbautechnik laufend weiterzuentwickeln helfen. Sitars von Rikhi Ram sind heute weltweit geschätzte Spitzeninstrumente. Ausführliche Infos zu Geschichte und Sortiment gibt es auf der fimeneigenen Website unter www.rikhiram.com/journey.php Sitars von Rikhi Ram führen wir nicht regelmäßig, da sie sehr teuer angeboten werden und wir für Spitzensitars das Klangbild von Hiren Roy bevorzugen.

HEMEN - Sarods, Sitars, Tanpuras
Von Ali Akbar Khan bis Amjad Ali Khan war HEMEN & CO. in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts jahrzehntelang erste Wahl für hochklassige Sarods. Außerdem baute Hemen auch Sitars, Tanpuras und diverse andere Saiteninstrumente, die einen guten Ruf genossen und für die hohe Preise bezahlt wurden. Lange Zeit war Hemen & Co. durch unbedingte Zuverlässigkeit, klassisch-strenges Design und hohen handwerklichen Standard Hauslieferant der renommierten Ali Akbar Colleges of Music in San Rafael / Kalifornien und Basel / Schweiz. Hemen Chandra Sen gründete den Betrieb in Kalkutta 1946 und leitete ihn bis zu seinem Tod Anfang 2010. Zusammen mit Ali Akbar Khan und dessen Vater Allauddin Khan gab Hemen wesentliche Impulse für die Entwicklung der Sarod im modernen Maihar-Stil. Im Laufe der Jahrzehnte erwarb sich Hemen dann weltweit einen ausgezeichneten Ruf für Sarods mit einzigartiger Klangfülle und Sustain in klassisch schlichtem Design. Praktisch alle guten Sarodbauer der Gegenwart haben direkt oder indirekt von Hemen gelernt. Für seine Verdienste erhielt er 2003 den Hafiz Ali Khan Preis aus den Händen des damaligen indischen Premierministers Atal Bihari Vajpayee. Nach Hemens Tod übernahmen seine beiden Söhne Ratan und Tapan den Betrieb. Seitdem ist der Qualitätsstandard leider rapide verfallen. India Instruments bietet deshalb seit 2015 keine neuen Instrumente von Hemen & Co mehr an.