Sitar Calcutta Standard

Die Calcutta Standard Sitar ist unser preiswertes Einsteigermodell für Anfänger mit schmalem Geldbeutel.

EU: 549 €
inkl. Mwst., zzgl. 24.90 € Versandkosten innerhalb Deutschland / 69.00 € innerhalb Europa
Non-EU: 461,34 €
zzgl. 69.00 € Versandkosten innerhalb Europa / Übersee auf Anfrage

Sie kann sich zwar in Klang-, Material- und Verarbeitungsqualität nicht mit den teureren Markensitars messen, hat aber alles, was zu einer voll funktionsfähigen Sitar dazugehört: exotischer Klang, attraktive Optik und uneingeschränkte Spielbarkeit in allen Lagen.

Klangbeispiel einer Calcutta Standard

Ausstattung

Mittel- bis dunkelbraun gebeiztes Tun-Holz, hochglanzpolierte Schelllackoberflächen, 7 Spielsaiten, 13 Resonanzsaiten, Einlegearbeiten aus Zelluloid mit braun gefärbten Gravuren, einfach verzierter Halsansatz, abschraubbarer oberer Resonator.

Allgemeine Angaben

Enormen Einfluss auf den Klang jeder Sitar hat der Winkel, in dem die Brückenoberfläche (Jowari) abgeschliffen ist. Wenn die Oberflächenwölbung starke Teilschwingungen der Saite auf der Brücke erlaubt, dann entsteht ein sehr obertonreicher, schnarrender oder sirrender Ton und man spricht von einem offenen Jowari. Dieser Klang wurde von Ravi Shankar populär gemacht und wird im Westen oft als typischer Sitarklang empfunden. Bei einem sogenannten geschlossenen Jowari entstehen dagegen weniger Obertöne und der Ton ist klar, prägnant und singend. Unsere Calcutta-Sitars wrden standardmässig meist mit einem eher offenen Jowari geliefert. Bei regelmässigem intensivem Spiel graben sich die Saiten im Laufe der Zeit durch Abriebprozesse Furchen in die Oberfläche traditioneller Horn- oder Knochenbrücken und verändern damit die relative Offenheit oder Geschlossenheit des Jowaris. Durch gezieltes Nachschleifen kann der ursprüngliche Klang wieder hergestellt oder ein anderer Wunschklang eingestellt werden.

Hersteller

Die Bezeichnung CALCUTTA STANDARD steht bei India Instruments für besonders günstige Einsteigerinstrumente, die trotz des niedrigen Preises einwandfrei spielbar sind und einen ansprechenden Klang bieten. Die Material-, Klang- und Verarbeitungsqualität liegt allerdings deutlich unter dem Niveau der teureren Markenhersteller.

Unsere Calcutta Standard Instrumente werden allesamt in der pulsierenden west-bengalischen Metropole Kolkata (eingedeutscht: Kalkutta) gebaut, schon seit dem 19. Jahrhundert eines der wichtigsten Zentren für Musik und Instrumentenbau in Indien. Bis 2001 wurde die Stadt nach der englischer Schreibweise Calcutta genannt - daher unsere Modellbezeichnung, die aus den 1990er Jahren stammt. Ein differenziertes Netz von Werkstätten baut dort mit einfachsten Mitteln in traditioneller Handarbeit Instrumente ohne Markennamen. Unsere Partner vor Ort behalten den lokalen Markt laufend im Blick und kaufen dort solche anonym gebauten Instrumente, die unseren Standards entsprechen. Dabei wechseln die Lieferanten je nach Marktlage.

Instrumentenbauer wie Kanailal & Brother, Hiren Roy & Sons und Radha Krishna Sharma trugen im 20. Jahrhundert wesentlich dazu bei, die Sitar in ihrer jetzigen Form zu vervollkommnen. Heute setzen Kolkata-Sitars Maßstäbe in ganz Indien. Und wer sich auf Sitars versteht, der baut auch gute Tanpuras. Auch die Sarods aus Kolkata sind dank des Wirkens von Hemen & Co unerreicht. Kolkata-Tablas zeichnen sich durch besonders brillanten Klang und fein gearbeitete Felle aus. Instrumente wie Esraj, Khol, Surbahar oder die moderne chromatische Shrutibox wurden in Kolkata entwickelt.

Größe

Maße: Länge 123, Breite 37, Tiefe 32. Gewicht: ca 3,2 kg
Jedes Instrument ist ein handgearbeitetes Einzelstück, das individuell von den hier gemachten Angaben abweichen kann.