P. & Brothers Deluxe

Die Full Deco Deluxe Sitar ist das absolute Spitzeninstrument von P. & Brothers.

EU: 1.489 €
inkl. Mwst., zzgl. 24.90 € Versandkosten innerhalb Deutschland / 69.00 € innerhalb Europa
Non-EU: 1.251,26 €
zzgl. 69.00 € Versandkosten innerhalb Europa / Übersee auf Anfrage

Im Vergleich mit dem Full Deco Modell aus derselben Werkstatt ist sie nicht nur aufwändiger verziert, sondern wird auch aus noch sorgfältiger ausgesuchten und abgelagerten Hölzern und mit dem höchsten Perfektionsanspruch gebaut. Das Ergebnis ist ein absolut stimmiges Instrument für hohe professionelle Konzertansprüche, dessen besonders runder und ausgewogener Klang einer Hiren Roy-Sitar kaum nachsteht. Die Full Deco Deluxe Sitar von P. & Brothers ist damit ideal für Musiker mit ausgeprägt hohem Qualitätsanspruch, die einen schlanken, kompakten, griffigen Ton mit besonders gutem Sustain und grosser dynamischer Bandbreite bevorzugen. Dieses Klangideal hat sich in Indien in den letzten Jahrzehnten mit der allgemeinen Verbreitung von Mikrofonen und Verstärkersystemen auf den Konzertbühnen allgemein durchgesetzt. Die etwas dickere Korpusdecke (Tabli), die für diesen Klang besonders wichtig ist, macht das Instrument anfangs allerdings auch relativ leise und erfordert eine längere Einspielzeit, bevor sich der Ton voll zu entfalten beginnt.

Klangbeispiel einer P. and Brother Full Deco Deluxe

Ausstattung

Braun gebeiztes Tun-Holz, hochglanzpolierte Schelllackoberflächen, 7 Spielsaiten, 13 Resonanzsaiten, Einlegearbeiten aus Zelluloid mit braun gefärbten Gravuren, durchgehend mit aufwändigen Schnitzereien verzierter Halsansatz (angur patta), abschraubbarer oberer Resonator (Tumba) aus Kürbis mit durchgehend mit aufwändigen Schnitzereien verzierter Gewindefassung, Kunststoffbrücken, Saitenhalter aus Knochen. Zwei Haken am obersten Bund erlauben das "Weghaken" der beiden tiefsten Spielsaiten; damit wird verhindert, dass bei kräftigem schnellem Spiel in mittlerer und hoher Lage die tiefen Saiten ungewollt mit angeschlagen oder in Resonanz versetzt werden und dadurch das Klangbild abdunkeln und verwischen. Resonanzsaitenführung in den Hals in stumpfem Winkel über einrisssichere Minibrücken; dadurch reduzierte Saitenreißneigung.

Allgemeine Angaben

Enormen Einfluss auf den Klang jeder Sitar hat der Winkel, in dem die Brückenoberfläche (Jowari) abgeschliffen ist. Wenn die Oberflächenwölbung starke Teilschwingungen der Saite auf der Brücke erlaubt, dann entsteht ein sehr obertonreicher, schnarrender oder sirrender Ton und man spricht von einem offenen Jowari. Dieser Klang wurde von Ravi Shankar populär gemacht und wird im Westen oft als typischer Sitarklang empfunden. Bei einem sogenannten geschlossenen Jowari entstehen dagegen weniger Obertöne und der Ton ist klar, prägnant und singend. Die meisten indischen Sitaristen bevorzugen heute dieses Klangideal. Von daher werden unsere Markensitars standardmässig mit einem eher geschlossenen Jowari geliefert. Bei regelmässigem intensivem Spiel graben sich die Saiten im Laufe der Zeit durch Abriebprozesse Furchen in die Oberfläche traditioneller Horn- oder Knochenbrücken und verändern damit die relative Offenheit oder Geschlossenheit des Jowaris. Durch gezieltes Nachschleifen kann der ursprüngliche Klang wieder hergestellt oder ein anderer Wunschklang eingestellt werden. Für Monoj Kumar Sardar Sitars werden etwa seit der Jahrtausendwende standardmässig moderne Kunststoffbrücken verwendet, deren Klangqualität traditionellen Hornbrücken mindestens ebenbürtig ist, die aber wesentlich weniger Abrieb haben und deshalb erheblich seltener nachgeschliffen werden müssen.

Hersteller
P. & BROTHERS ist eine sehr kleine, außerhalb Indiens relativ unbekannte Familienfirma in Kalkutta. Ursprünglich wurde der Betrieb in Dhaka im heutigen Bangladesh gegründet. Nach der indischen Unabhängigkeit und Teilung gingen die drei Söhne des Gründers Gopal Karmakar aber nach Kalkutta, arbeiteten zunächst bei anderen Instrumentenmachern und eröffneten schließlich 1953 ein gemeinsames Geschäft für Sitars und Tanpuras unter dem jetzigen Namen. Zu den Kunden zählten u.a. Nikhil Banerjee, Kartik Kumar und Manilal Nag.

Heute wird der Betrieb von Suman Karmakar geführt, einem Enkel von Gopal Karmakar. Gerade in einem so kleinen Betrieb wird jedes Instrument individuell gearbeitet und überprüft. Da wir mit P. & BROTHERS seit der Gründung von India Instruments im Jahre 1994 kontinuierlich zusammenarbeiten, bekommen wir von dort eine hohe Qualität zu einem relativ günstigen Preis. Nachdem Suman Karmakar einen hervorragenden Harmoniumbauer mit in den Betrieb aufgenommen hat, bezieht India Instruments seit 2015 auch Harmoniums von P. & BROTHERS.

Größe

Maße: Länge 126 cm, Breite 36 cm, Tiefe 30 cm, Gewicht: ca 3,2 kg
Jedes Instrument ist ein handgearbeitetes Einzelstück, das individuell von den hier gemachten Angaben abweichen kann.