Surbahar Monoj Kumar Sardar

Monoj Kumar Sardar baut edle Surbahars mit typischen Eigenschaften: groß und mächtig in den Abmessungen und kraftvoll und majestätisch im Klang. Die Material- und Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet. Eine Surbahar für professionelle Ansprüche.

EU: 2.427,23 €
inkl. 16% Mwst., zzgl. 6.90 € Versandkosten innerhalb Deutschland / 6.90 € innerhalb Europa
Non-EU: 2.092,44 €
zzgl. 6.90 € Versandkosten innerhalb Europa / Übersee auf Anfrage
Ausstattung

Dunkel gebeiztes Tun-Holz, hochglanzpolierte Schelllackoberflächen, 7 Spielsaiten, 12 Resonatorsaiten, bschraubbarer obere zweite Resonator (Tumba) aus Holz, Kunststoffbrücken, Kürbisresonator im Kachua-Stil geschnitten, Decke geschlossen, runde Bundstäbe (wie bei Sitars), Haltehilfe / Fuß am Korpus, Einlegearbeiten aus Zelluloid mit dunkelbraun gefärbten Gravuren, durchgehend geschnitzer Halsansatz (angur patta), Knochenmankas, geschnitzter Drachenkopf am Wirbelkasten.

Allgemeine Angaben

Die Surbahar ist eine Art Basssitar. Sie wird meist eine Quarte bis Quinte tiefer gestimmt, ist länger und hat einen breiteren Hals als die Sitar. Ihr voller tiefer Klang entfaltet sich vor allem im meditativen Alap und im alten majestätischen Dhrupad-Stil. Da die Surbahar im modernen indischen Musikleben keine Rolle spielt, hat bisher kaum eine Standardisierung stattgefunden - es gibt eine Fülle unterschiedlicher Größen, Ausstattungen und Designs. So ist die Surbahar auch in ihrer äußeren Erscheinung ein Instrument für Individualisten und Liebhaber.

Enormen Einfluss auf den Klang jeder Surbahar hat der Winkel, in dem die Brückenoberfläche (Jowari) abgeschliffen ist. Wenn die Oberflächenwölbung starke Teilschwingungen der Saite auf der Brücke erlaubt, dann entsteht ein sehr obertonreicher, schnarrender oder sirrender Ton und man spricht von einem offenen Jowari. Bei einem sogenannten geschlossenen Jowari entstehen dagegen weniger Obertöne und der Ton ist klar, prägnant und singend.

Bei regelmässigem intensivem Spiel graben sich die Saiten im Laufe der Zeit durch Abriebprozesse Furchen in die Oberfläche traditioneller Horn- oder Knochenbrücken und verändern damit die relative Offenheit oder Geschlossenheit des Jowaris. Durch gezieltes Nachschleifen kann der ursprüngliche Klang wieder hergestellt oder ein anderer Wunschklang eingestellt werden.

Hersteller

MONOJ KUMAR SARDAR & BROTHERS ist ein manufakturartiger Instrumentenbau- und Handelsbetrieb in dritter Generation in der Altstadt von Kalkutta. Die vier namensgebenden Brüder sind allesamt gelernte Instrumentenbauer und haben sich jeweils auf unterschiedliche Instrumente spezialisiert. Selbst gebaut werden vor allem Sitars, Tanpuras, Esrajs, Dilrubas, Harmoniums und Shrutiboxen. Beim Firmenchef Monoj Kumar Sardar bekommt man aber auch sonst fast alles, was in Indien an Instrumenten gebaut wird. Aufgrund unserer langjährigen Zusammenarbeit bekommen wir heute von Monoj Kumar Sardar Instrumente, die mit zuverlässig hoher Verarbeitungsqualität und guten Klangeigenschaften den Vergleich mit anderen renommierten Marken nicht zu scheuen brauchen.

Größe

Maße: Länge .. cm, Breite .. cm, Tiefe .. cm, Mensur .. cm, Gewicht: .. kg
Jedes Instrument ist ein handgearbeitetes Einzelstück, das individuell von den hier gemachten Angaben abweichen kann.